KWM-SG

 

Kessel vom Typ  KWM-SG sind eine neue Version der Kessel mit dem regulierbaren Prozess der Heizung, die mit Kohlenstaub geheizt werden. In ihrer Konstruktion wurde mehrjährige Erfahrung genutzt, die während der Produktion der schon bekannten Kessel vom Typ  KWM-S erworben wurde. Der Prozess der Krafstoffverbrennung ist hier ähnlich,d.h. von oben nach unten.

 

– Eigenschaft und gleichzeitig Vorteil dieser Kessel ist: erleichterte Bedienung, besonders im Bereich der Reinigung,

– vergrößerte Lebendigkeit,

– kleinere Oberfläche, die vom Kessel im Kesselraum genommen wird, bei seiner höheren Größe.

 

Der Kessel ist in dem montierten Zustand zusammen mit Beschickungs-, Aschfall- , Heiztür und Tür mit Wärmeisolation geliefert.

 

– in der Ausstattung des Kessels befinden sich: Mikroprozessorregler,

– Lüfter,

– Bedienungsanweisung  des Kessels und des Reglers.

 

Auf dem  Gehäuse des Kessels ist  auf sichtbare Weise  die Kenntafel unterbgebracht , die unter anderem die Energieeffektivität des Kessels bestimmt. Diese Elemente und die Charakteristik des Kessels, die in dieser Anleitung enthalten ist   (Tafel Nr.1) bilden Bedingungen , die den Kessel zum Umlauf zulassen. Die Konstruktion und Ausführung der Kessel  KWM-SG sind gemäß  der Norm PN-EN 303-5 und prinzipiellen Anforderungen  im Bereich der Sicherheit, die in angemessenen Verordnungen  (Direktiven der EU) bestimmt sind . Für den Kessel erteilt man Garantie.Detaillierte Bedingunngen der Garantie sind in dieser Anleitung und in der beigelegten Garantiekarte enthalten. Die Garantiekarten besitzen auch der Lüfter und Regler  (Handelsgruppen). Kessel KWM-SG erfordern nach der Anheizung keine ständige Bedienung, wenn sie gemäß den Anforderungen dieser Anleitung installiert und ausgebeugt werden. Genaues Kennenlernen der Bedienungsanleitung des Kessels ,in der die Informationen über den Bau, Installieren  und Weise der Ausbeutung enthalten sind, ist für die Versicherung der richtigen und sicheren Nutzung nptwendig.

 

Bestimmung der Kessel KWM-SG:

Kessel vom Typ KWM-SG sind für Aufwärmung des Wassers bis zur Temperatur an der Mündung, die nicht  90 Grad C überschreitet, bestimmt. Sie finden die Verwendung hauptsächlich in den Installationen der Zentralheizung in den Wohngebäuden, Kaufhallen, Werkstätten, Bauerhöfen, Treibhäusern, Schulen usw.  Die Kessel vom Typ KWM-SG können ausschleßlich in den Installationen des offenen Systems  montiert werden, die  gemäß PN- 91/B-02413 gesichert werden, sie können im Gravitations – und Pumpensystem arbeiten.

 

Die Auswahl der  Kessel zu den Heizinstallationen:

Grundlage der Auswahl des Kessels zu der Installation der Zentralheizung   ist Wärmebilanz  der geheizten Innenräume. Die nominale Wärmekapazität des Kessels soll höher  15-20% als der berechneten Bedürfnis nach Wärme  der geheizten Innenräume sein. In der Tafel Nr. 1 wurden Orientierungsoberflächen der Innenräume untergebracht, die mit Kesseln  KWM-SG geheizt werden können. Diese Daten haben Orientierungscharakter und sind für Innenräume von der Höhe 2,5 m bestimmt, die in Anlehnung an mehrjährige Erfahrung bei der Berücksichtigung des Zustandes der Isolierung der Innenräume festgelegt sind.

Brennstoff:

Die Art des Brennstoffs, die für Kessel vom Typ  KWM-SG empfohlen wird, wurde in der Tafel Nr. 1 angegeben. Die Anwendung der schlechteren  Gattungen der Kohle von den in der Tafel angegebenen verursacht Verlust der Wärmeleistung . Die Kohle vom Assortiment Staub soll in dem  leicht feuchten Zustand (Feuchte etwa. 20%) zugeschüttet werden. Der Kohlenstaub soll bestimmte Granulierung haben, er soll die durchlässige für Luft Klümpchenstruktur haben . Zu feiner Staub wird sich schlecht brennen oder der Prozess des Brennens setzt völlig aus. Im allgemeinen erfüllt der Kohlenstaub, der in der Luft unter der Abdachung aufbewahrt wird, Feuchtigkeitsanforderungen. Das Verbrennen der naßen Sägespänen oder des naßen Holzes ist nicht zulässig,verursacht vorzeitige  Vernichtung des Kessels .

 

Technische Charakteristik:

Die detaillierte Charakteristik der Kessel KWM-SG wurde in der Tafel Nr.1 angegeben.

 

Beschreibung des Baus der Kessel:

Der Bau der Kessel KWM-SG wurde auf der Zeichnung  1 dargestellt.

Der Korps des Kessels ist aus zwei gleichzentrisch gestellten Quader  ausgeführt ,die zwischeneinander den Wasserraum bilden, die mit befestigenden Abstandhaltern  verbunden ist.

Die ganze Konstruktion ist aus Stahlblechen ausgeführt, die mit dem elektrischen Schweßnaht verbunden sind. Der Korps besteht aus dem Feuerungs-und  Konvektionsteil. Die Feuerung ist in der Form des Quaders ausgeführt, der von unten mit dem Wasserrost geschlossen wird. Unter dem Rost befindet sich der dicht geschlossene Achenkasten.

Die Feuerung des vorderen Teils ist mit dicht schließbarer  Feuerungstür und Beschickungstür ausgestattet .

 

Der konventionele Teil des Kessels ist aus vier waagerechten Kanälen ausgeführt, die Durchlauf der Abgasen aus der Feuerungskammer in den Fuchs und Kaminleitung ermöglichen. Die waagerechten Oberflächen der Konvektionskanäle sind entsprechend gebeugt, was der Sammlung der Gase vorbeugt . Vom oberen Teil  des letzten Kanals wurde der Fuchs ausgeführt. Die Konstruktion des Kessels ermöglicht zeitliche Reinigung der Oberfläche des Austausches der Wärme durch zwei Öffnungen  der Schlammluke , die im vorderen Teil des Kessels untergebracht sind, und durch Beschickungstür,   Aschfall-  und  Heiztür. Alle Türen und Decken der Schlammlucken sind mit Dichtungen aus Glasdichtstoff vom Durchmesser  15x15mm ausgestattet und während der Arbeit des Kessels müssen się dicht geschlossen werden. Die Heiztür ist mit thermobeständigen Betonmasse gesichert. Im oberen Teil des Kessels sind Stutzen der Versorgung  und der Termomanometers und Hülse des Reglerfühlers untergebracht. Im unteren Teil des Kessels ist die Stutze des Rückwassers  untegebracht.Im vorderen unteren Teil Stutze des Wasserablaufs  untergebracht . Dr Lüfter, der das Wasser zum   Kessel zuführt und  Mikroprozessorregler  sind über der oberen Wand des Kessels untergebracht. Zwischen dem Lüfter und der  Luftrinne ist eine spezielle Decke untergebracht ,die sich automatisch  im Moment der Betätigung des Lüfters öffnet. Die Luft wird vom Lüfter in die Verbrennungskammer geführt und unter den Rost bis zum Aschenkasten. Um die Feuerungskammer  wird die Luft mit Hilfe des Winkels verteilt ,derer  Öffnunngen unter dem ensprechenden Winkel im Verhältnis zu der Kammer gerichtet sind .Die Menge der   gelieferten Luft in den Kessel verändert sich, wird mit dem Mikroprozessorregler  in der Funktion der Wassertemperatur reguliert. Im Allgemeinen kann in der ersten Phase des Brennens  (bis 5-6 Stunden) der Luftzufuhr unter den Rost teilweise gedämmt sein und nach dieser  Zeit offen. Während der Arbeit des Kessels soll man die  an der Beschickungstür liegende Sekundärluftklappe leicht mit der Regulierungsschraube zurückschieben (etwa 2 mm).

 

– Mikroprozessorregler ermöglicht auf sehr einfache Weise : die Einstellung der geforderten Temperatur auf dem Kessel,

– Einstellung der Lüfterpkapazität ,

– Einstellung der Parameter der Durchlüftung d.h. der Zeit und Frequenz

 

Nach dem Erreichen der geforderten Temperatur  schaltet sich der Lüfter ab .

In den Pausen zwischen dem nächsten Anschluss verursacht der Regler automatisch Kontrolldurchblasen .

Parameter sind fabrikmäßig in Anlehnung an Erfahrung eingestellt und prinzipiell erfordern sie keine Änderungen.

 

Der Regler ist mit Fühler der Arbeitskontrolle und der Havarieabchlusses des Kessels ausgestattet.

In den Havariesituationen, z .B. nach  dem Überschreiten der Wassertemperatur  95°C, leuchtet die rote pulsierende  Leuchte  Alarm  auf und schaltet sich Tonsignalisation und Umlaufpumpe ein.

 

Auf Wunsch des Kunden kann der Kessel mit Regler mit Steuerelement  ausgestattet werden, der das automatische  Programmieren  der Änderungen der Temperatur des Kessels in  unterschiedlichen Zeiten ermöglicht.

Nach dem beendeten Prozess des Brennens und Senkung der Temperatur im Kessel bis  35°C, schaltet der Regler die Arbeit des Lüfters und Umlaufpumpe  (wenn sie angeschlossen wurde) ab.

Der Benutzer soll genau die Bedienungsanleitung des Reglers kennenlernen.

 

In Kesseln führt der Hersteller laufend die Konstruktionsänderungen ein, indem er ihr Funktionieren verbessert. Die gelieferten Kessel können in Einzelheiten von den dargestellten in der Bedienungsanleitung oder Angebot abweichen.